Aktuelles

Der bundesweite Warntag ist ein gemeinsamer Aktionstag von Bund und Ländern. Er findet erstmals am 10. September 2020 statt.

Danach wird er jedes Jahr an jeden zweiten Donnerstag im September durchgeführt.

Was passiert am bundesweiten Warntag?

Um 11 Uhr wird eine Probewarnung von der Warnzentrale im Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) unter Einbindung aller angeschlossenen Warnmittel durchgeführt. Diese Probewarnung wird an alle Warnmultiplikatoren geschickt, die am Modularen Warnsystem (MoWaS) angeschlossenen sind (z. B. App-Server, Rundfunksender). Die Warnmultiplikatoren versenden die Probewarnung wiederum in ihren Systemen bzw. Programmen an Endgeräte wie Radios und Warn-Apps. Zusätzlich werden auf Ebene der Länder und Kommunen verfügbare kommunale Warnmittel ausgelöst (z. B. Sirenen). Die Entwarnung ist für 11.20 Uhr vorgesehen.

Jürgen Stache und Claus Hauschild für eine weitere Amtszeit gewählt

29.08.2020 Sittensen (as). Bei der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Sittensen, am Samstagabend im Sittenser Feuerwehrhaus waren Wahlen von Ortsbrandmeister und Stellvertreter Höhepunkt des Abends. Unter Einhaltung von strengen Hygiene- Abstandsregeln konnte diese Versammlung durchgeführt werden. Das gemeinsame Essen und die Musikeinlage des Orchesters mussten in diesem Jahr leider entfallen.

Heute machen wir mal bisschen Werbung in eigener Sache. In diesem Clip informieren wir über die vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr.

Auch unsere Abteilung das Blasorchester, darf natürlich nicht fehlen. Aufgrund der aktuellen Verordnungen der Landesregierung dürfen keine Großveranstaltungen durchgeführt werden und somit können auch keine Auftritte des Orchesters stattfinden. Die Ausbildung der Musiker läuft weiter und somit auch die laufenden Kosten.

Die Feuerwehr schafft über Spenden zusätzliche Ausrüstungsgegenstände, die die Arbeit der Einsatzkräfte erleichtern. Denn: Der Träger des Brandschutzes, die Samtgemeinde Sittensen kann nur die Pflicht Ausrüstung anschaffen.

29.07.2020 Sittensen (as). Viel Freude herrscht bei den Mitgliedern des Blasorchesters der Freiwilligen Feuerwehr Sittensen. Denn: Sie dürfen seit knapp zwei Wochen wieder gemeinsam als Orchester üben. Die neuen Vorschriften der Landesregierung lassen dies zu. Üben dürfen die Mitglieder nicht wie gewohnt im Schulungsraum des Feuerwehrhauses, sondern in der Fahrzeughalle, um die geltenden Abstandsregeln einzuhalten. Selbstverständlich werden weitere Hygienemaßnahmen eingehalten. Wann wieder öffentliche Auftritte des Orchesters stattfinden, ist noch unklar.

Sittensen (as). Kürzlich erhielten die Einsatzkräfte der Sittenser Feuerwehr vom örtlichen Landfrauenverein einen Behelf Mund-Nasen-Schutz. Da bei Feuerwehreinsätzen aufgrund der Unfallverhütungsvorschriften nicht immer der Mindestabstand einzuhalten ist, können die Feuerwehrleute nun auf den selbst genähten Schutz zurückgreifen. Dieser dient dazu, damit das Ansteckungsrisiko unter den Kameraden minimiert wird.

Sponsoren Wärmebildkamera

 

  

Notruf 112

 

Florian Rotenburg