Brennt Stallgebäude


Feuer groß (F4)
Zugriffe 2307
Einsatzort Details

Groß Meckelsen, Dorfstraße
Datum 20.03.2022
Alarmierungszeit 20:17 Uhr
Alarmierungsart DME Vollalarm
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Sittensen
Feuerwehr Klein Meckelsen
  • LF 8/6 (22-45-31)
  • TLF 16/24 (22-21-31)
  • Kdow (22-17-31)
Feuerwehr Zeven
  • DLK 23/12 (21-30-11)
  • MTW (21-17-11)
  • LF 20/16 (21-47-11)
  • SW 1000 (21-61-11)
Feuerwehr Tiste
  • TSF (22-40-26)
Feuerwehr Hamersen
  • TSF (22-40-23)
Polizei
    Rettungsdienst
    Feuerwehr Groß Meckelsen
    • TSF (22-40-33)
    Feuerwehr Weertzen
    • TSF (21-40-47)
    Feuerwehr Vierden
    • TSF (22-40-44)
    Feuerwehr Ippensen
    • TSF (22-40-34)
    Feuerwehr Tostedt
    • DLK 23/12 (Harburg 22-30-11)
    • LF 20 (Florian Harburg 22-47-11)
    Notfallseelsorge BRV - ZEV
      Samtgemeinde-Feuerwehr
      • GemBM Sittensen (22-01-01)
      • Stellv. GemBM Sittensen (22-02-02)
      Kreisfeuerwehr
      • Kreisbrandmeister (99-01-01)
      • Abschnittsleiter Zeven (99-03-21)
      Gefahrgutzug Landkreis Rotenburg (Wümme)
      Feuerwehr Rüspel - Volkensen - Nindorf
      • TSF-W (21-41-25)
      Feuer groß  (F4)

      Einsatzbericht

      Stallgebäude in Flammen – Feuerwehr rettet Wohnhaus und mehrere Tiere

      20.03.2022 Groß Meckelsen (as).  Gegen 20.15 Uhr am Sonntagabend kam es aus ungeklärter Ursache in der Dorfstraße in Groß Meckelsen zu einem Großfeuer in einem Stallgebäude. Bei Eintreffen der Feuerwehren stand der Dachstuhl bereits lichterloh in Flammen. Das Feuer drohte auf das Wohngebäude überzugreifen. Der rund 70 Meter mal 20 Meter große Stall war komplett in Brand geraten. Sofort erhöhte der Einsatzleiter das Alarmstichwort auf „Feuer 4“. Und weitere Einsatzkräfte fuhren die Einsatzstelle an.

      Mit einem Wasserwerfer und mehreren C-Rohren musste sofort eine sogenannte Riegelstellung zum Wohnhaus hergestellt werden. Das heißt, das noch nicht in Brand geratene Dach wurde heruntergekühlt sowie der Funken musste eingedämmt werden. Dadurch griffen die Flammen nicht auf das Wohnhaus über. Parallel begannen die Einsatzkräfte mit den Löscharbeiten an dem Stallgebäude. Mit zwei Drehleitern musste der Brand von oben bekämpft werden. Später trug ein Bagger den Dachstuhl und einige Mauern ab. Auf dem Dachboden lagerten größere Mengen Stroh. Die mussten ebenfalls mit dem abgetragen werden und einzeln abgelöscht werden.

      Für die rund 34 Rinder in dem Stallgebäude kam jede Hilfe zu spät, sie starben im Gebäude. Einige Rinder und Kälber retteten die Feuerwehrleute. Ein Tierarzt kümmerte sich sofort um diese Tiere. Glücklicherweise wurden keinen Menschen bei diesem Großbrand verletzt. Um die Eigentümer kümmerte sich das Team der Notfallseelsorger.

      Folgende Kräfte waren eingesetzt: Feuerwehren Groß Meckelsen, Klein Meckelsen, Sittensen, Ippensen, Hamersen, Tiste, Vierden, Rüspel-Volkensen-Nindorf, Zeven, Tostedt, Weertzen, Gerätewagen-Atemschutz, Rettungsdienst, Polizei und Führungskräfte der Gemeinde- und Kreisfeuerwehr.

      Wie es zu dem Brand gekommen war, ermittelt nun die Polizei. Für die Feuerwehren ging der Einsatz bis weit in die Nacht hinein. Dieser Einsatz hat wieder gezeigt, dass die Feuerwehr sich auf die Dorfbewohner verlassen können. Denn Sie haben die Einsatzkräfte sehr schnell mit ausreichend Getränke und Essen versorgt. Das ist heut zu Tage leider nicht selbstverständlich.

      Text u. Bilder: A.Schröder, Gemeindepressesprecher Sittensen

       

      sonstige Informationen

      Einsatzbilder

       

      Sponsoren Wärmebildkamera

       

        

      Notruf 112

      Florian Rotenburg