Verkehrsunfall mit Lkw, Person eingeklemmt


Technische Hilfeleistung Menschenleben in Gefahr (TH2-Y)
Zugriffe 1703
Einsatzort Details

BAB 1 Bremen Richtung Hamburg, AS Sittensen > AS Heidenau
Datum 30.01.2023
Alarmierungszeit 09:18 Uhr
Alarmierungsart DME Vollalarm
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Sittensen
Rettungsdienst
Feuerwehr Wohnste
  • HLF 10 (22-46-41)
Notfallseelsorge BRV - ZEV
    Autobahnpolizei Sittensen
      Technische Hilfeleistung Menschenleben in Gefahr (TH2-Y)

      Einsatzbericht

      Schwerer Verkehrsunfall auf Autobahn 1 – Fahrer verstirbt noch an der Unfallstelle

      30.01.2023 Sittensen (as). Auf der Autobahn 1 Bremen Richtung Hamburg, zwischen den Anschlussstellen Sittensen und Heidenau kam es am Montagmorgen gegen 9.15 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Lkw ist auf einen anderen Lkw frontal drauf gefahren. Der Fahrer in dem auffahrenden Fahrzeug wurde dabei in seinem Fahrerhaus schwer eingeklemmt.

      Bei Eintreffen von Feuerwehr und Rettungsdienst wurde umgehend die technische Rettung eingeleitet. Leider kam für den Fahrer jede Hilfe zu spät. Er war schon aufgrund der Schwere der Verletzung verstorben. Nachdem die Polizei erste Drohnenaufnahmen für die Ursachenermittlung gemacht hatte, wurde der Fahrer geborgen. Die Bergung gestaltete sich schwierig, da das Führerhaus massiv eingedrückt war. So musste mittels hydraulischen Rettungsgeräts das Fahrerhaus geöffnet werden. Mithilfe der Seilwinde von Rüstwagen musste das Fahrzeug teilweise auseinandergezogen werden. Anschließend konnte dann der Bereich, der für die Bergung notwendig ist, mittels hydraulischen Rettungszylinder vergrößert werden. Auslaufende Betriebsstoffe mussten ebenfalls von der Feuerwehr abgestreut werden, um einen größeren Umweltschaden zu verhindern.

      Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn 1 voll gesperrt werden. Die Anfahrt der Feuerwehr zur Einsatzstelle klappte dank gebildeter Rettungsgasse relativ gut. Die Ermittlungen zur Unfallursache hat die Polizei aufgenommen. Für die Feuerwehren Sittensen und Wohnste war der Einsatz nach über drei Stunden beendet. Ebenfalls vor Ort war die Notfallseelsorge. Ein alarmierter Rettungshubschrauber brauchte nicht mehr die Einsatzstelle anfliegen.

       

      sonstige Informationen

      Einsatzbilder

       

      Sponsoren Wärmebildkamera

       

        

      Notruf 112

      Florian Rotenburg